Ideenwettbewerb für Flechtskulpturen

Ideenwettbewerb: Flechtskulpturen zur Gestaltung von Verkehrskreiseln, Plätzen und Stadteingängen

Auftraggeber: Zentrum europäischer Flechtkultur Lichtenfels e.V. (ZEF) und Stadt Lichtenfels

 

Information

Die Deutsche Korbstadt Lichtenfels beabsichtigt, gemeinsam mit dem Zentrum europäischer Flechtkultur Lichtenfels e.V. (ZEF) einen Ideenwettbewerb zur Gestaltung von Verkehrskreiseln, markanten Stadtplätzen und Ortseingängen mit überdimensionalen Flechtwerken durchzuführen. Ausgewählte Entwürfe sollen sukzessive verwirklicht werden und damit auf das Thema der Stadt aufmerksam machen: Das Flechten.

 

Hintergrund

Das Thema „Signale“ (Gestaltung von großen, dauerhaft aufgestellten Objekten) war bereits 2001 vom „Wettbewerb zur Gestaltung öffentlicher Räume der Deutschen Korbstadt Lichtenfels - Stadt und Geflecht“ vorgegeben. Stadteingänge sind im „Zukunftskonzept Flechtkultur – für die Region Obermain und europaweit vernetzt“ definiert als prioritäres Leitprojekt „Blickfang“.

 

Aufgabe

Das Thema: Moderne, kreative, ansprechende Flechtwerke und -skulpturen.

Denn es sollen Signale sein, die die deutsche Korbstadt sichtbar machen. Es geht darum, auffällige Flechtwerke für markante Plätze in und um Lichtenfels zu entwerfen, planerisch im Detail zu entwickeln und letztlich zu verwirklichen. Das geschieht im Rahmen eines Wettbewerbs.

 

Die eingereichten Entwürfe und Präsentationen werden durch eine Jury ausgewählt.

Insgesamt steht ein Preisgeld in Höhe von ca. 4.000,- € zur Verfügung. Das Preisgeld soll folgendermaßen verteilt werden:

 

  1. Platz: 2.000,- €
  2. Platz: 1.000,- €
  3. Platz: 500,- €

       Anerkennungen: je 250,- €

 

Nur umsetzungsreife Präsentationen werden zur Teilnahme zugelassen. Umsetzungsreif sind Präsentationen, wenn sie ausreichende Angaben zur Bemaßung, detaillierte Angaben zu den zu verwendenden Materialien und eine technische Ausführungsbeschreibung enthalten, die im Idealfall selbsterklärend Flechtwerkgestaltern die Verwirklichung ermöglichen. Die Eingaben müssen die nachfolgenden Ausführungen und Voraussetzungen erfüllen und entsprechend der genannten einzureichenden Unterlagen komplett sein.

 

Ausführung und Voraussetzungen

Die Entwürfe sollen folgende Voraussetzungen und Kriterien erfüllen:

  • Flechtwerke müssen mit dem Boden verankert werden können. Sie müssen außerdem so konzipiert sein, dass sie statisch sicher, stabil und dauerhaft sind.
  • Die Ausführung des Flechtwerks ist von seinen Dimensionen her frei, jedoch ist darauf zu achten, dass die Werke auch von den Ausmaßen her verwirklichbar sind.
  • Ein wichtiges Kriterium ist Dauerhaftigkeit bzw. Haltbarkeit. Die verwendeten Materialien sind so zu wählen bzw. bei Naturmaterialien so zu behandeln - die Behandlung kann durchaus mehrfach im Nutzungszeitraum erneuert werden - dass unter Normalbedingungen eine Nutzungsdauer für das Flechtwerk von zehn Jahren möglich ist.
  • Sowohl Kombinationen aus Metall und Geflecht mit Kunststoff als Flechtmaterial, als auch Naturmaterialien – sowohl ausschließlich als auch in Kombination mit anderen Materialien – sind möglich.
  • Bei der Verwendung von Naturmaterialien ist im Detail auf eine effektive Schutzbehandlung vor Witterungseinflüssen einzugehen (Produkte). Wenn die Dauerhaftigkeit der Flechtskulpturen durch regelmäßige Nachbehandlung z.B. durch Schutzanstriche gewährleistet werden kann, so ist anzugeben, in welchen zeitlichen Abständen die Nachbehandlungen erfolgen sollen („Pflegeanleitung“).
  • Integration von Beleuchtung (LED) zur Betonung von Strukturen ist möglich und erwünscht.

Einzureichende Unterlagen

Folgende Unterlagen müssen fristgerecht eingereicht werden:

  • Kurzbeschreibung des Objektes/der Skulptur
  • Angaben zur Bemaßung
  • Detaillierte Angaben zu den zu verwendenden Materialien
  • Technische Ausführungsbeschreibung
  • Skizze und Modell im Maßstab 1:10 auf einer weißen Sockelplatte
  • Kostenschätzung für die Verwirklichung des Objektes

Fristen

Die kompletten Unterlagen müssen spätestens bis zum folgenden Termin eingereicht werden. Es gilt der Poststempel bzw. der Versandnachweis.

 

Donnerstag, 31.10.2019, 17.00 Uhr

 

Die Unterlagen sollen an folgende Adresse gesandt werden:

Zentrum europäischer Flechtkultur Lichtenfels e.V.

Herrn Manfred Rauh

Ringgasse 4

96215 Lichtenfels

 

Um den Empfang sicherzustellen, bitte die Einsendung per E-Mail rauh@flechtkultur.eu ankündigen.

 

Die Unterlagen können alternativ bis zum genannten Termin im Bürgerservice der Stadt Lichtenfels, Rathaus I, Marktplatz 1, 96215 Lichtenfels (Mo. - Mi. 7.30 - 17.00 Uhr, Do. 7.30 - 18.00 Uhr, Fr. 7.30 - 12.00 Uhr) persönlich abgegeben werden.

 

Die Auswahl der Siegerentwürfe erfolgt bis spätestens 29. November 2019.

 

Die Preisträger haben keinen Anspruch auf die Umsetzung der Entwürfe. Es können auch nicht prämierte Entwürfe umgesetzt werden. Diese Entwürfe müssen dann als Anerkennung vergütet werden.

 

Die Ausführung und Realisierung von Entwürfen soll mittelfristig nach positiven Beschlüssen des Stadtrats bzw. des zuständigen Ausschusses erfolgen.

 

Rückfragen können gerichtet werden an:

Zentrum europäischer Flechtkultur Lichtenfels e.V.

Herrn Manfred Rauh

Ringgasse 4

96215 Lichtenfels

Tel.: 09571/7583536

E-Mail: rauh@flechtkultur.eu.

drucken nach oben