Rückbauarbeiten am Marktplatz 10 beginnen

Ansicht Marktplatz 10 rund

Die Rückbauarbeiten und Entkernung des Altbaus am Markplatz 10 beginnen. Erster Bürgermeister Andreas Hügerich gibt den offiziellen Startschuss für die Arbeiten. Aktuell laufen Ausräum- und Demontagearbeiten. Ab Montag, 03.05.2021 beginnen dann die eigentlichen Rückbauarbeiten des hinteren Gebäudeteils, dem ehemaligen Schleckermarkt.


Dabei wird der alte Verbrauchermarkt behutsam zurückgebaut, wie Matthias Kehl vom Ingenieurbüro MITTNACHT aus Würzburg erklärt: „Mit hydraulischen Scheren wird das Gebäude auf einer Grundfläche von 420 Quadratmetern und einem Volumen von 2.200 Kubikmetern abgebrochen und zurückgebaut. Um die Staubentwicklung dabei zu reduzieren wird die Baustelle beregnet, so dass der Wassernebel den Staub bindet.“


Im Anschluss wird der am Marktplatz liegende Altbau behutsam entkernt und die Baustelle winterfest gemacht. „Viele der historischen Elemente im Obergeschoss, wie etwa Innentüren, Fußböden oder Wandelemente, sollen erhalten bleiben. Sie stammen noch aus der Zeit als das Anwesen ein Hotel war. Eingesessene Ur-Lichtenfelser erinnern sich sicher noch an das Hotel Krone“, erklärt Stadtbaumeister Gerhard Pülz.


Die gesamten Rückbau- und Entkernungsarbeiten sollen bis spätestens 09.07.2021 abgeschlossen sein, wie Christian Vogel, Leiter des städtischen Hochbauamtes erklärt. „Der Neubau soll dann im Frühjahr 2022 starten“, so Vogel weiter.

 

 

Rückbau Marktplatz 10 1

Geben den Startschuss für die Rückbauarbeiten am Markplatz 10 (von links): Matthias Kehl, Ingenieurbüro Mittnacht, Architekt Florian Kirfel, Studio Gründer Kirfel, Citymanager Steffen Hofmann, Christian Vogel, Leiter Hochbauamt, Stadtbaumeister Gerhard Pülz, Erster Bürgermeister Andreas Hügerich und Christine Wittenbauer, Leiterin der Stadtbücherei.

 

Wichtiger Stadtbaustein für die Entwicklung der Lichtenfelser Innenstadt


Das Anwesen Marktplatz 10 wurde im Jahr 2004 von der Stadt Lichtenfels erworben. Es beherbergte u. a. eine Aldi- und später eine Schlecker-Filiale im Erdgeschoss. Seit 2006 war die Tourist-Information mit der dazugehörigen Verwaltung in einem kleineren Teil des Anwesens untergebracht. Seit dem Auszug der Schlecker-Filiale im Jahr 2012 stellt der Marktplatz 10 einen der größten Leerstände in der Innenstadt dar. Hier ist zukünftig die Unterbringung und Erweiterung der Stadtbücherei und der Tourist-Information mit dem Amt für Wirtschaft, Tourismus und Kultur sowie eine Anbindung an das Stadtschloss vorgesehen. Die Tourist-Information ist bereits in die Bamberger Str. 3 a, der ehemaligen Direktorenvilla der Bayerischen Bierbrauerei, die bis vor kurzem noch das Stadtmuseum beheimatete, umgezogen. Bis zur Fertigstellung der Baumaßnahme am Marktplatz 10 wird die Tourist-Information in den Räumlichkeiten verbleiben.


„Mit dem Um- und Neubau des Marktplatzes 10 zur Stadtbücherei mit Tourist-Information und der Anbindung an das Stadtschloss setzen wir einen Impuls und einen weiteren Baustein für die Belebung der Innenstadt“ freut sich Erster Bürgermeister Andreas Hügerich über den Beginn der Bauarbeiten.


Mit der Baumaßnahme wird der Siegerentwurf vom Architekturbüro Studio Gründer Kirfel aus Bedheim, Landkreis Hildburghausen, aus dem im Jahr 2019 durchgeführten Realisierungswettbewerb umgesetzt. Im Jahr 2018 wurden bereits eine Machbarkeitsstudie und eine vertiefte städtebaulich-denkmalpflegerische Untersuchung erstellt und durchgeführt.

 

Die Jury des Realisierungswettbewerbs lobte den Entwurf für den marktseitig sensiblen und unspektakulären Umgang mit dem Bestand und der Art und Weise wie der Entwurf das Thema Leseraum und Raum für gedanklichen Austausch umsetzt. Der Entwurf besticht durch seinen geometrisch klar entwickelten, lang gestreckten Bibliothekskörper auf der Ostseite des Hofes, der ein eindrückliches Kompendium von Leseräumen beherbergt.


„Das Herz des Entwurfs bildet die große Lesetreppe im Inneren, die auch im Hof fortgeführt wird. So entsteht ein großzügiger Außenraum mit Sitzstufen vor einer gläsernen Fassadenfront. Durch die Idee des gestuften Raums wird die Höhe des Innenhofs zum Stadtschloss verringert, die Proportion des Außenraums wird dadurch entspannt. An der Stirnseite des Hofes führt eine quer angelegte Außentreppe zum Schloss“, erklärt Architekt Florian Kirfel vom Architekturbüro Studio Gründer Kirfel.

 

Marktplatz 10_Siegerentwurf_Studio Gründer Kirfel_1

Entwurf Marktplatz 10, Ansicht Hof, Studio Gründer Kirfel

 

Auch Citymanager Steffen Hofmann verspricht sich von dem Projekt einen wichtigen Impuls für die Innenstadtentwicklung: „Mit der Maßnahme soll ein Magnet, ein Zentrum städtischer Begegnung und ein Ort der Kommunikation, Bildung, Inspiration und Emotion entstehen. Dieser kann einen wichtigen Beitrag zur Multifunktionalität und einer hohen Aufenthaltsqualität der Innenstadt leisten.“


„Für eine lebendige Altstadt muss die Schaffung attraktiver (Frei-)Räume sowohl Leitbild als auch Strategie einer nachhaltigen Stadtentwicklung sein. Als Stadt ist es dabei unsere Aufgabe, Schlüsselimmobilien wie den Marktplatz 10 zu identitätsstiftenden Stadtbausteinen zu entwickeln“, ergänzt Stadtbaumeister Gerhard Pülz. Modern und dennoch unaufdringlich, zukunftsweisend und trotzdem dem fränkischen Stil treu, soll die neue Bücherei mit Tourist-Information den historischen Weg vom Marktplatz zum Stadtschloss wieder erlebbar machen.


Neue Angebote in der zukünftigen Stadtbücherei am Marktplatz 10


Mit dem Umbau wird eine moderne und breit aufgestellte Bücherei entstehen, die viel Raum und Platz für alle Zielgruppen bieten wird. Im Mittelpunkt steht dabei ein großer und attraktiver Kinderbereich. „Darüber hinaus entsteht, neben einem Dachgarten, auch eine Kreativwerkstatt, in der gemeinsames, kreatives und aktives Lernen im Mittelpunkt steht. Außerdem kommt das Konzept einer Open Library zur Anwendung, das heißt dass Besucher mit ihrem Büchereiausweis auch außerhalb der mit Personal besetzten Öffnungszeiten die Bücherei nutzen können“ erklärt die Leiterin der Stadtbücherei Christine Wittenbauer. „Auch eine sog. Bibliothek der Dinge soll eingerichtet werden, in der es z. B. Nähmaschinen oder Foto- und Filmequipment gibt. Man kann hier also nicht nur Bücher ausleihen, sondern auch mal einen Werkzeugkoffer oder Sport- und Freizeitgeräte“ so Wittenbauer weiter.


Nachhaltiges Bauen


Bereits beim Wettbewerb war es Ziel, das Gebäude an den Passivhaus-Standard anzunähern. Der hintere Gebäudekomplex wird zu großen Teilen aus Holzkonstruktionen bestehen. „Die Dachterrasse im 2. Obergeschoss wird, soweit es geht, begrünt und soll als „Urban Garden“ genutzt werden. Gründächer reduzieren die Hitzeentwicklung in Städten und entlasten Entwässerungssysteme durch eine Pufferwirkung bei Starkregenereignissen. Gleichzeitig bringen wir damit mehr Grün in unsere Innenstadt“, erklärt Stadtbaumeister Pülz. Bei der Energieerzeugung soll Geothermie zum Einsatz kommen, die zum Beheizen, wie auch zur Kühlung bei sommerlichen Temperaturen zum Einsatz kommen soll.

 

Die Kosten für die Rückbauarbeiten belaufen sich auf rund 200.000 €. Die Baumaßnahme wird von der Städtebauförderung im Rahmen der Förderinitiative „Innen statt außen“ mit Mitteln des Freistaats Bayern gefördert, bei der sich Erster Bürgermeister Hügerich herzlich bedankt: „Ohne die Unterstützung der Städtebauförderung wäre diese Baumaßnahme nicht möglich“.


Tag der Städtebauförderung


Zum Tag der Städtebauförderung, der bundesweit am 8. Mai stattfindet will die Stadt Lichtenfels das Projekt coronabedingt im Rahmen einer Onlinepräsentation den Bürgerinnen und Bürgern noch detaillierter vorstellen. Weitere Informationen dazu erfolgen in Kürze online unter www.lichtenfels.de/marktplatz10. Dort findet sich auch eine Baustellen-Webcam mit der der Baufortschritt dokumentiert und verfolgt werden kann.


Die Fertigstellung der Baumaßnahme ist 2024 geplant.

 

Rückbauarbeiten 2 Marktplatz 10

Die Rückbauarbeiten und Entkernung des Altbaus am Markplatz 10 beginnen. Darüber freuen sich (von links): Christine Wittenbauer, Leiterin der Stadtbücherei, Christian Vogel, Leiter Hochbauamt, Stadtbaumeister Gerhard Pülz, Erster Bürgermeister Andreas Hügerich, Matthias Kehl, Ingenieurbüro Mittnacht, Architekt Florian Kirfel, Studio Gründer Kirfel und Citymanager Steffen Hofmann.

zurück drucken nach oben