Straßenreinigung und Winterdienst

Die Themen Straßenreinigung und Winterdienst mit Räum- und Streupflicht der Anlieger wurden von der Stadt Lichtenfels mittels einer Verordnung geregelt. Aus der Verordnung über die Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter“ aus dem Jahr 2002 ergeben sich die Rechte und die Pflichten der Bürger.


Straßenreinigung:


Die Straßenreinigungs- und Winterdienstverordnung der Stadt Lichtenfels verpflichtet alle Eigentümer von Grundstücken (auch die sogenannten Hinterlieger), die innerhalb der geschlossenen Ortslage an öffentliche Straßen angrenzen oder über sie erschlossen werden, die auf sie entfallenden Flächen der öffentlichen Straßen und Gehwege auf eigene Kosten zu reinigen und von Unkraut zu befreien. Die Stadt Lichtenfels unterstützt dabei die Bürgerinnen und Bürger durch den turnusmäßigen Einsatz der städtischen Kehrmaschinen.


Winterdienst:


Die Straßenreinigungs- und Winterdienstverordnung der Stadt Lichtenfels verpflichtet außerdem alle Eigentümer von Grundstücken (auch die sogenannten Hinterlieger), die innerhalb der geschlossenen Ortslage an öffentliche Straßen angrenzen oder über sie erschlossen werden, die auf sie entfallenden Flächen der Gehbahnen bei Schnee, Schneeglätte oder Eisbildung auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu halten. Das heißt, die Sicherung der Gehbahnen im Winter ist von den Anliegern in eigener Verantwortung durchzuführen.


Den Straßenwinterdienst führt die Stadt Lichtenfels, als hoheitliche Aufgabe, im Rahmen ihrer finanziellen und sachlichen Leistungsfähigkeit durch. Die Reinigung erfolgt in sogenannten Dringlichkeitsstufen. Zuerst werden die Hauptverkehrsstraßen, die Busstrecken und besonders gefährliche Straßenteile winterdienstlich behandelt, zuletzt sind kleine Wohnstraßen ohne großes Gefälle an der Reihe.

drucken nach oben